Industriepreis-IT-2016-web

Die innovativsten IT-Lösungen im Rampenlicht

Das Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) unter der Leitung von Prof. Dr. rer. oec. Dipl. Soz.-Päd. Michael Greiling konnte überzeugen und wurde in der Spitzengruppe der prämierten Unternehmen platziert. Damit zählen die neuen mobilen Anwendungen von ClipMed PPM mobil in der Kategorie „Business Process Management (BPM)“ zu den innovativsten IT-Lösungen. BPM ist ein Sammelbegriff verschiedener Methoden zur Beschreibung, Steuerung, Modellierung und Optimierung von Geschäftsprozessen.

Die 13. Ausgabe des INNOVATIONSPREIS-IT ist erneut sehr erfolgreich, denn auch in diesem Jahr konnte die große Zahl der Bewerbungen aus dem Vorjahr eingestellt werden. Die hohe Zahl von Innovationen, die für den Preis eingereicht wurden, zeigt die Attraktivität sowie das Renommee der Auszeichnung. Der INNOVATIONSPREIS-IT wird jährlich im zeitlichen Rahmen der CeBIT, der weltweit größten IT-Messe, dieses Mal vom 14. bis 18. März 2016 verliehen.

Eine unabhängige Fachjury, bestehend aus hochkarätigen Professoren, IT-Branchenexperten, Wissenschaftlern und Journalisten, bewertete nach einem festgelegten Kriterien-Katalog aus mehreren tausend eingereichten Produkten und Lösungen und ermitteln die jeweils besten. Kriterien sind unter anderem der Innovationsgehalt (Neuheit, Produktreife und Zukunftsorientierung), der Nutzen (erkennbarer Nutzen, Auswirkung auf Profitabili­tät, Effizienzsteigerung) und die Mittelstandseignung (Relevanz für KMU, Praktikabilität, Implementierung) und stehen für eine maximale Objektivität.

Alle ausgezeichneten Unternehmen bekommen ein Zertifikat und ein Signet. Der diesjährige INNOVATIONSPREIS-IT wird unter­stützt von der TÜV Informationstechnik GmbH (TÜV NORD GROUP) als Schirmherr und der CeBIT als offiziellem Partner sowie weiteren namhaften Medienpartnern.

industriepreis-2015-web

ClipMed mit dem Prädikat „Best of 2015“ ausgezeichnet

Zum zehnten Mal wurden besonders innovative und fortschrittliche Industrieunternehmen mit dem INDUSTRIEPREIS ausgezeichnet. Der INDUSTRIEPREIS würdigt einmal im Jahr herausragende Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die sich den aktuellen globalen Herausforderungen mit besonders cleveren und nutzbringenden Produkten stellen. Der Preis wird im Umfeld der HANNOVER MESSE unter der Schirmherrschaft des Deutschen Mittelstandsbundes medienwirksam verliehen.

Teilnehmer aus Industrie-, Zulieferer- und Dienstleistungs-Unternehmen aller Größenordnungen konnten sich in insgesamt 14 Preiskategorien für den beliebten Preis bewerben, der dank seiner großen und hochkarätig besetzten Fachjury ein hohes Renommee genießt. Die namhafte unabhängige Fachjury bestehend aus 30 Professoren, Wissenschaftlern, Branchenvertretern, Experten und Fachjournalisten prüfte ca. 1.200 Einreichungen auf ihren technologischen, wirtschaftlichen, ökologischen oder gesellschaftlichen Nutzen und wählte am 13. April die besten Innovationen aus.

Erneut konnte das Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) unter der Leitung von Prof. Dr. rer. oec. Dipl. Soz.-Päd. Michael Greiling überzeugen und wurde in der Spitzengruppe der prämierten Unternehmen platziert. Damit zählt ClipMed - Der Pfad- und ProzesskostenManager (PPM) in der Kategorie „Forschung und Entwicklung“ zu den fortschrittlichsten und leistungsstärksten Lösungen der deutschsprachigen Industrie. Für die Bestenliste wurde ClipMed PPM unter anderem nach Innovationsgehalt, Produktreife, Nutzen im Hinblick auf Profitabilität und Effizienzsteigerung sowie Eignung für den Mittelstand bewertet.

9-ausgezeichnet-web

Siemens gewinnt M&K Award 2014 mit KaPITO und dem Software-Tool ClipMed PPM

Zum ersten Mal wurde der international ausgeschriebene M&K Award 2014 vergeben. Hersteller, Entwickler und Anbieter von Produkten oder Dienstleistunen für das stationäre Gesundheitswesen konnten sich mit jeweils einem PRodukt in den Produktkategorien A bis E um die begehrte Auszeichnung bewerben.

Der M&K Award 2014 ist in fünf Kategorien ausgeschrieben worden. 

• A - Medizin & Technik
• B - IT & Kommunikation
• C - Bauen & Einrichten
• D - Labor & Hygiene
• E - Klinik & Management
 
Aus den vielen eingereichten Lösungen nominierte die Jury eine Auswahl von ganz besonderen Produkten und Dienstleistungen rund um Anwendungen im stationären Gesundheitswesen in jeder Kategorie. Die nominierten Systeme wurden den mehr als 30.000 Lesern der Printausgabe M&K Management und Krankenhaus , Online-Communities von management-krankenhaus.de und PRO-4-PRO.com zur Wahl präsentiert. Sie entschieden mit einer enormen Beteiligung online, per Brief oder Fax, wer die Gewinner für den M&K Award 2014 sind.
 
Gewinner der Kategorie E "Klinik & Management"
 
Sieger 1: Siemens AG Healthcare: KaPITO-Kennzahlenadaptierte Prozess- und IT-Optimierung mit dem Software-Tool ClipMed PPM.
 

KaPITO identifiziert die entscheidenden Hebel zur Verbesserung von Prozessen und IT. Dazu werden die wichtigsten Kennzahlen ebenso wie übergreifende klinische Arbeitsabläufe und Schnittstellen zwischen den Abteilungen und IT-Strukturen analysiert. Das Ergebnis: Sie gewinnen einen objektiven Überblick, wo und mit welcher erwarteten Wirkung Sie den Hebel zur Optimierung ansetzen können.

8-ausgezeichnet-web

DVKC zeichnet Projekt „Prozess-Benchmarking“ mit dem Förderpreis für Innovation in der Gesundheitswirtschaft 2013 aus

Der DVKC hat zum zweiten Mal den Innovationspreis "Management und Controlling in der Gesundheitswirtschaft" ausgelobt, in diesem Jahr erstmalig unterstützt durch die Evangelische Kreditgenossenschaft eG (EKK).

Der Preis wird für Projekte im Management und im Controlling in der Gesundheitswirtschaft vergeben, die eine Weiterentwicklung bzw. Innovation im Management und Controlling der Organisationen darstellen. Er soll einen Anreiz für zielgerichtete, innovative und nachhaltige Best-Practices geben und die Motivation aller beteiligten Akteure fördern. Beworben haben sich Vertreter aus Management und Controlling in der Gesundheitswirtschaft mit konservativ innersektoralen Projekten, aber auch mit sektorübergreifenden und interdisziplinären Innovationen.

Die feierliche Preisvergabe fand im Rahmen des 20. Deutschen Krankenhaus-Controller-Tages am 26. April 2013 statt. Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft sowohl des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie als auch unter der des Bundesministeriums für Gesundheit. Im Berliner Hotel Abion Spreebogen erhielt das Projekt "Prozess-Benchmarking" mit dem Landescaritasverbandes Oldenburg unter der Leitung des Instituts für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) die Erstplatzierung in der Kategorie Wirtschaft.

Beitrag zur DVKC-Auszeichnung downloaden (PDF)

7-ausgezeichnet-web

Die Weiterentwicklung von ClipMed PPM gehört erneut zu den Top 5 Produkten

Mit insgesamt 2.580 Bewerbungen ist beim INNOVATIONSPREIS-IT 2012 der absolute Rekord aufgestellt worden.

Die unabhängige 100-köpfige Jury, bestehend aus Professoren, Wissenschaftlern, Branchenvertretern und Fachjournalisten, hat in unterschiedlichen Kategorien Produkte gesucht, die folgende Kriterien besitzen: Innovationsgehalt (Neuheit, Produktreife und Zukunftsorientierung), Nutzen (erkennbarer Nutzen, Auswirkung auf Profitabilität, Effizienzsteigerung) und Mittelstandseignung (Relevanz für KMU, Praktikabilität, Implementierung). Nach diesem festgelegten Kriterien-Katalog bewerteten die Juroren die Weiterentwicklung von ClipMed® PPM unter die besten fünf Lösungen der Produktkategorie Business Process Management (BPM). Die feierliche Preisverleihung fand auch in diesem Jahr in Hannover auf der weltweit größten IT-Messe - CeBIT 2012 statt.

Cornelia Rogall-Grothe, Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik und Schirmherrin des Wettbewerbs, erklärte die Innovationsfähigkeit als eine wichtige Voraussetzung für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Der Informationstechnik wächst dabei eine immer bedeutendere Rolle zu, hängt doch der Erfolg von Unternehmen maßgeblich von einer innovativen sowie verlässlich und effizient arbeitenden IT-Infrastruktur ab.

Das Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG), An-Institut der Westfälischen Hochschule unter Leitung von Prof. Dr. rer. oec. Dipl. Soz.-Päd. Michael Greiling, forscht und entwickelt seit zehn Jahren auf dem Gebiet des Prozessmanagements. Prof. Greiling von der Westfälischen Hochschule gehört zum Direktorium des zentralen Forschungsschwerpunkts "Gesundheit" im Westfälischen Institut für Gesundheit (WIGE). Die ausgezeichnete ClipMed® PPM Version 2.7 kommt im Herbst auf den Markt.

6-ausgezeichnet-web

ClipMed weist Einsparpotenzial innovativer Medizintechnik nach

Die Studie "Das Einsparpotenzial innovativer Medizintechnik im Gesundheitswesen 2010" belegt, dass mit Verwendung moderner Medizintechnik Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen realisierbar sind.

Die Studie 2010 stellt das Thema Prozessoptimierung in den Vordergrund der Untersuchung. Dabei zeigen mehrere Beispiele, wie Medizintechniklösungen helfen können, Prozesse im Krankenhaus oder beim niedergelassenen Arzt effizienter zu gestalten und so erhebliche Kosteneinsparungen zu ermöglichen.

Im Rahmen der Untersuchung wurde ausgewertet, welche Produkte und Systeme der Unternehmen unmittelbar oder indirekt zu einer Ausgabenreduktion im Gesundheitswesen beitragen. Aus mehr als 100 bewerteten Beispielen wurden je fünf aktuelle Produktinnovationen und fünf Prozessinnovationen ausgewählt.

Als eine der fünf Prozessinnovationen wurde die Lösung der Firma Mölnlycke Health Care in Zusammenarbeit mit dem Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) unter Leitung von Prof. Dr. rer. oec. Dipl.- Soz.- Päd. Michael Greiling ausgewählt. Die gemeinsame Entwicklung beinhaltet ein Managementwerkzeug zur Optimierung der Prozesse im Operationssaal, das ein bundesweites jährliches Einsparvolumen von ca. 21,4 Mio. Euro aufweist. Genutzt wurde hierfür die innovative Software-Lösung ClipMed® PPM des IWiG aus Münster. Die Anwendung bietet eine zukunftsweisende Methode zur Identifizierung, Quantifizierung und Nutzung von Optimierungspotenzialen und stellt die benötigten Materialien sowie Anregungen zur individuellen Effizienzsteigerung von Prozessen zur Verfügung.

Die diesjährige Studie basiert auf einer Umfrage des Industrieverbandes Spectaris und des Fachverbandes Elektromedizinische Technik im ZVEI unter Medizintechnikunternehmen in Deutschland.

Die Studienreihe zeigt seit 2006 an inzwischen rund 45 Produktbeispielen, dass innovative Technologien nachhaltig dazu beitragen können, direkte und indirekte Einsparpotenziale von mehreren Milliarden Euro sichtbar zu machen.

5-ausgezeichnet-web

„Best Innovation Award“ der AfPP für Partnership Program mit ClipMed PPM Software-Lösung

Das O.R. Efficiency Partnership Program wurde von der Association for Perioperative Practice (AfPP) mit dem "Best Overall Innovation Award" ausgezeichnet und ist eine Zusammenarbeit der Firma Mölnlycke Health Care und dem Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG). Die Preisverleihung fand am 14. Oktober 2010 in Harrogate, UK statt.

Die Auszeichnung würdigt zukunftsweisende Produkte oder Dienstleistungen, welche die Behandlung und Betreuung von Patienten in der Chirurgie maßgeblich verbessern.

Dies geschieht durch die Identifizierung und Schaffung von Zeit-, Aufwand- und Kostenpotenzialen. Die Nutzung dieser wertvollen Ressourcen dient der Effizienzsteigerung im Klinikalltag und somit einer maximalen Optimierung der Patientenversorgung.

Das O.R. Efficiency Partnership Program nutzt die innovative Software-Lösung ClipMed® PPM des IWiG aus Münster. ClipMed® PPM bietet eine einzigartige Methode zur Identifizierung, Quantifizierung und Nutzung von Optimierungspotenzialen und hält vielfältige Werkzeuge und Vorschläge zur individuellen Effizienzsteigerung von Prozessen für die Nutzer bereit.

Die Auszeichnung wurde von der AfPP Jury für eine besondere Berücksichtigung von Qualität, Effizienz und Verbesserung der Patientensicherheit vergeben und bescheinigt dem Unternehmen somit eine optimierte, innovative Organisation der Prozessabläufe.

Die AfPP wurde 1964 gegründet und setzt sich als nationale Wohltätigkeitsorganisation aktiv für sicherere Operationsmethoden ein. Vor dem Hintergrund der wachsenden Zahl von Fachabteilungen dient die AfPP dem Austausch von Fachinformationen, insbesondere im perioperativen Bereich. Der AfPP Jahreskongress fand im Oktober im Rahmen der größten Ausstellung Großbritanniens für medizinische Geräte statt. Rund 3.000 Besucher waren auf der diesjährigen Ausstellung vertreten, die im Harrogate International Centre vom 14. bis 16. Oktober stattfand.

4-ausgezeichnet-web

Top 3 Platzierung für ClipMed PPM-Projekt zur Analyse und Kalkulation des Behandlungspfades Ballon-Kyphoplastie

Im Rahmen einer Studie hat das Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) in Zusammenarbeit mit der Medtronic GmbH ein Projekt zur Erhebung des Behandlungspfades Ballon-Kyphoplastie durchgeführt, an welchem vier verschiedene Krankenhäuser mit 400 bis über 3.000 Betten beteiligt waren.

Bei der Ballon-Kyphoplatie handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei dem gebrochene Wirbel rekonstruiert werden, indem sie durch orthopädische Ballons wieder in die richtige anatomische Lage gehoben werden.

Ziel des Projektes war es, mit der ClipMed® Cloud-Computing-Methode die Prozesskosten einer bestimmten Kombination von ICD und OPS innerhalb einer Misch-DRG wie der DRG I09D Ballon-Kyphoplastie in der Art zu erfassen, dass eine Gegenüberstellung mit dem DRG-Erlös möglich war.

Das IWiG hat dieses Projekt auf der internationalen PCSI-Conference vom 15. bis 18. September 2010 in München vorgestellt, die in diesem Jahr unter dem Motto: Case-Mix: What do we get for our money?" in München stattfand. Sie bietet eine Plattform für Case-mix Forscher, Analytiker, Krankenhäuser und Behörden und ermöglicht die Diskussion der neuesten Case-Mix-Konzepte.

Gastgeber ist in diesem Jahr zum 26. Mal das patient classification systems international, eine weltweit präsente Organisation, die ihren Schwerpunkt auf alle Aspekte des Case-Mix legt.

Der Lösungsansatz unserer Web-Applikation ClipMed® wurde aus 19 zugelassenen internationalen Projekten unter der Leitung von Dr. Jiro Okochi, Director, Tatsumanosato Geriatric Health Services Facility, Osaka, Japan, in die Top 3 gewählt.

Die 27. PCSI-Conference ist im nächsten Jahr zu Gast in Kanada.

3-ausgezeichnet-web

Internationales Projekt zur OP Effizienz durch die Verwendung von OP-Trays mit der Methode ClipMed unter den Top 3 Projekten

Der 23. EVKD-Kongress der Europäischen Vereinigung der Krankenhausdirektoren und der Schweizerischen Vereinigung der Spitaldirektorinnen und Spitaldirektoren fand vom 9. bis 10. September 2010 im Züricher Kongresshaus statt und stand unter dem Motto "Roadmap to Top Quality".Die Veranstaltung wird alle zwei Jahre in einem europäischen Land durchgeführt und dient den Teilnehmern als Plattform für den internationalen Fachaustausch.

Zu den Highlights für die rund 700 Besucher aus ganz Europa gehörte in diesem Jahr erstmalig eine Prämierung der effektiv realisierten Projekte. Unter den Top 3 Projekten war auch das vom Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) in Zusammenarbeit mit der Firma Mölnlycke Health Care GmbH durchgeführte internationale Projekt: "A multinational case study to evaluate and quantify time-saving by using custom procedure trays for operating room efficiency". Im Rahmen dieses Projektes wurde untersucht, ob durch die Verwendung eines Procedure-Pak tatsächlich eine Verringerung der Zeit und der damit verbundenen Verringerung der Kosten für den Geschäftsprozess "Materialwirtschaft im OP" erreicht werden kann. Hierzu wurden die einzelnen Prozessabläufe der entsprechenden Krankheitsbilder analysiert. Es erfolgte die Modellierung eines Behandlungsablaufes, in dem alle mit dem Procedure-Pak in Verbindung stehenden Arbeitsabläufe von der Bestellung der Produkte bis hin zur Entsorgung abgebildet werden. Dabei wurde die Dauer der einzelnen Arbeitsschritte aufgenommen, sowohl unter der Betrachtung mit als auch ohne Verwendung des Procedure-Pak. Die Berücksichtigung der Personal-, Material- und der anteiligen Gemeinkosten erlaubte anschließend die Erstellung einer Prozesskostenrechnung mit der Software ClipMed® PPM.

Im Rahmen der verwendeten Methode mit ClipMed® konnte so die Effizienz bei der Verwendung von Procedure Paks nachgewiesen werden.

2-ausgezeichnet-web

ClipMed gehört zu den Top 3 Lösungen in der Kategorie Business Process Management

Der Prozess-Experte Prof. Greiling von der Fachhochschule Gelsenkirchen gehört mit dem "Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG)", An-Institut der Fachhochschule Gelsenkirchen mit der Lösung "ClipMed® - Der Pfad- und Prozesskostenmanager" zu den Top 3 beim INNOVATIONSPREIS-IT 2009. Somit ist ClipMed® in der IT Bestenliste, Jahrbuch 2010/2011 vertreten.

ClipMed® erhielt die Auszeichnung "Zertifizierte Innovation 2007" für die Plausibilität und die Praxistauglichkeit der medizinwirtschaftlichen Idee mit Marktpotenzial. Die Umsetzung der Geschäftsidee in der Webapplikation ClipMed® PPM hat nun einen der ersten drei Plätze in der Produktkategorie BPM Business Process Management erreicht. Aus mehr als 2.300 Bewerbungen für den INNOVATIONSPREIS-IT 2009, hat die Experten-Jury in 34 Produktkategorien jeweils drei Lösungen als Finalisten nominiert. Die unabhängige 65 köpfige Jury ist hochkarätig besetzt. Zu den Experten gehören Professoren, Wissenschaftler, Branchenvertreter und Fachjournalisten.
Gesucht wurden Produkte, Dienstleistungen und Lösungen aus dem Bereich der Informationstechnologie und der Kommunikation, die sich durch einen besonders hohen Innovationsgehalt und Nutzen auszeichnen. Die Juroren bewerteten die eingereichten Produkte nach einem festgelegten Kriterien-Katalog. Kriterien sind unter anderem der Innovationsgehalt (Neuheit, Produktreife und Zukunftsorientierung), der Nutzen (erkennbarer Nutzen, Auswirkung auf Profitabilität, Effizienzsteigerung) und die Mittelstandseignung (Relevanz für KMU, Praktikabilität, Implementierung).

Bewerben konnten sich Unternehmen jeglicher Größe. Die Kategorien des INNOVATIONSPREIS-IT bildet das gesamte Spektrum der Branche ab und rückt aktuelle Themen und Trends aus der IT in den Fokus. So standen beim INNOVATIONSPREIS-IT 2009 unter anderem die Kategorien Cloud Computing, Unified Communications, BPM oder Virtualisierung zur Wahl.

Der INNOVATIONSPREIS-IT 2009 steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Die feierliche Preisverleihung fand im März in Hannover auf der CeBIT 2009 statt, der weltweit größten IT-Messe.

1-ausgezeichnet-web

ClipMed ist eine zertifizierte Innovation

Der Prozess-Experte Prof. Greiling von der Fachhochschule Gelsenkirchen, gehört mit dem "Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG)", An-Institut der Fachhochschule Gelsenkirchen mit der Lösung "ClipMed® - Der Pfad- und Prozesskostenmanager" zu den zertifizierten Teilnehmern des bundesweit einzigen Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft 2007.

Innerhalb von zweieinhalb Jahren wurden 289 medizinwirtschaftliche Geschäftsideen zu einem ausgereiften Businessplan ausgebaut und in eine aussichtsreiche Position gebracht. Die innovativen Ideen haben dazu beigetragen, dem Wachstumsmarkt Medizinwirtschaft neue Impulse zu verleihen, ihn nachhaltig zu stärken und die positive Entwicklung weiter voranzutreiben. Daher hat das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen diese Initiative unterstützt und sie mit Mitteln des Landes NRW und der Europäischen Union gefördert.

ClipMed® gehört zu den innovativen, medizinwirtschaftlichen Ideen mit Marktpotenzial. Es leistet einen Beitrag zum Cluster Gesundheitswirtschaft in NRW und verbessert die Kooperation zwischen Medizinwirtschaft und medizinwirtschaftlicher Forschung.

Die hochinteressante Geschäftsidee hat großes Zukunftspotenzial im Fokus "IT gestützte Organisations- und Kommunikationskonzepte". ClipMed® erhält die Zertifizierung Innovation 2007 als Beleg der Plausibilität und Praxistauglichkeit der vorgestellten Lösung. Dem herausragenden Businessplan wurde durch das Gutachtergremium die Qualität bescheinigt. Die für die erfolgreiche Teilnahme erforderliche Punktzahl wurde erreicht und konnte so an den Zertifizierungsausschuss der 3Cert GmbH, Bochum weitergeleitet werden, der analog nach den Vorgaben der Trägergemeinschaft Akkreditierung GmbH, Frankfurt, über die Erteilung des Zertifikats Innovation 2007 entschied.

1-medizinwirtschaft_2006-Foto